Kennzahlenanalyse, -definition

Aus einer Unternehmensplanung abgeleitetes Steuerungsinstrument zur übersichtlichen und vereinfachten Darstellung einer komplexen Realität. Kennzahlen zählen zum Standard-Repertoire der unternehmerischen Steuerung und zur Analyse der gegenwärtigen Situation. Insbesondere der Abgleich mit vergleichbaren Unternehmen und Märkten führt zur Schaffung einer aussagekräftigen Entscheidungsgrundlage.

Beispielkennzahlen sind: Eigenkapitalrentabilität, Umsatzrentabilität, Return on Investment (RoI), Eigenkapitalquote, Verschuldungsgrad, Working Capital, Free Cashflow, Liquiditätsgrad 1-3

Krisenarten

Es gibt sechs verschiedene Krisenarten. Unterschieden wird zwischen der Stakeholder-, Strategie-, Produkt- und Absatz-, Erfolgs- und Liquiditätskrise sowie der Insolvenzreife. Wichtig ist, dass mit zunehmender Krisensituation auf der einen Seite der operative Handlungsdruck steigt, auf der anderen Seite hierfür immer weniger Zeit zur Verfügung steht. Je früher also Krisen proaktiv angegangen werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, sie gut zu bewältigen.