Eisenwerk Böhmer gerettet

Witten, 8. Februar 2016. Die insolvente Eisenwerk Böhmer und Co. KG kann wieder neu durchstarten. Gut zwei Monate nach Antragstellung hat sich Insolvenzverwalter Dr. Markus Wischemeyer von der Kanzlei White & Case mit einem Käufer auf die Übernahme des Traditionsunternehmens geeinigt. Neue Eigentümer sind die Alt-Gesellschafter, die Familie Böhmer. 150 Arbeitsplätze bleiben erhalten.

Außergewöhnlich schnell hat Insolvenzverwalter Dr. Wischemeyer einen Käufer für die insolvente Stahlgießerei mit mechanischer Bearbeitung, die ihren Sitz im nordrhein-westfälischen Witten hat, gefunden. Unterstützt wurde er im M&A-Prozess von der hww Unternehmensberater GmbH. Die Familie Böhmer, die Alt-Gesellschafter, übernehmen das Unternehmen. Damit bleibt das Traditionsunternehmen in Familienhand. Durch den Verkauf bleiben 150 Arbeitsplätze erhalten. Für 50 Mitarbeiter, die nicht fortbeschäftigt werden können, hat der Insolvenzverwalter eine Transfergesellschaft eingerichtet.

Anfang Dezember 2015 musste die Eisenwerk Böhmer und Co. KG Insolvenz anmelden. Rechtsanwalt Dr. Markus Wischemeyer von der Kanzlei White & Case wurde vom Amtsgericht Bochum zunächst zum vorläufigen Insolvenzverwalter und mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1. Februar 2016 zum Insolvenzverwalter bestellt. Dr. Wischemeyer hat die Stahlgießerei in den vergangenen zwei Monaten fortgeführt und den Geschäftsbetrieb stabilisiert und einen Investorenprozess – mit Unterstützung der hww Unternehmensberater GmbH – durchgeführt.

Insolvenzverwalter: Dr. Markus Wischemeyer (White & Case)

Berater hww: Burkhard Jung (Partner), Werner Warthorst (Senior Manager), Claudio Ciacci (Senior Manager)

Pressemitteilung als pdf