Neuer Investor für Pioneer Medical Devices

Aschersleben, 4. September 2018. Die Unternehmensberatung Restrukturierungspartner hat Insolvenzverwalter Joachim Voigt-Salus beim Verkauf der insolventen Pioneer Medical Devices AG exklusiv beraten. Die VANGUARD AG hat zum 1. September 2018 den Systemaufbereiter hochkomplexer Medizinprodukte übernommen. Der strategische Investor plant, den Produktionsstandort in Aschersleben zu erhalten, und übernimmt alle dort beschäftigten Mitarbeiter.

Die Pioneer Medical Devices AG hatte Mitte Januar 2018 Insolvenzantrag gestellt und Joachim Voigt-Salus (VOIGT SALUS.) wurde zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Seitdem hatten Voigt-Salus und sein Team den Geschäftsbetrieb – mit Unterstützung der Unternehmensberatung Restrukturierungspartner – fortgeführt und konnten diesen auch über die zwischenzeitliche Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1. April 2018 hinaus durch diverse Sanierungsmaßnahmen stabilisieren.

Zudem wurde ein strukturierter Investorenprozess aufgesetzt, der ebenfalls von den Experten der Restrukturierungspartner unter Leitung von Dr. Stefan Weniger und Michael Hofmann begleitet wurde. Nach ersten Gesprächen mit potentiellen Investoren wurden die finalen Verhandlungen in dieser Woche mit der VANGUARD AG zum Abschluss gebracht. VANGUARD ist ein deutsches Medizintechnikunternehmen mit Hauptsitz in Berlin, das ebenso wie Pioneer Medical Devices auf die Aufbereitung hochwertiger Einmal-Medizinprodukte spezialisiert ist. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Mit dem Verkauf an VANGUARD hat die Pioneer Medical Devices AG mit ihren rund 45 Mitarbeitern am Produktionsstandort in Aschersleben wieder eine Zukunft“, unterstreicht Michael Hofmann, der als Projektleiter für die Begleitung der Betriebsfortführung und die Transaktionsberatung verantwortlich war. Einziger Wermutstropfen: Der Berliner Verwaltungsstandort wird nicht fortgeführt.

Die von Pioneer entwickelten Prozesse zur Wiederaufbereitung ermöglichen es, hochwertige Medizinprodukte zu recyceln, die vor allem in der Kardiologie Anwendung finden. Krankenhäuser und ambulante Zentren können durch das mehrfache Verwenden dieser komplexen medizinischen Werkzeuge Kosten sparen.

Berater Insolvenzverwaltung
Restrukturierungspartner: Dr. Stefan Weniger (Geschäftsführer), Michael Hofmann (Manager), Andrei Angold (Consultant)

Insolvenzverwaltung
Voigt Salus: Joachim Voigt-Salus (Partner), Christian Krönert (Rechtsanwalt)

 

Pressemitteilung als pdf