Start der Investorensuche für Meinicke Fahrzeugservice

Farnstädt, 17. Mai 2018. Der vorläufige Insolvenzverwalter der Meinicke Fahrzeugservice GmbH, Rechtsanwalt Stephan Poppe (Eckert Insolvenzrecht GbR), hat einen strukturierten Investorenprozess für den Hersteller von Fahrzeugaufbauten initiiert, um eine langfristige und stabile Fortführung des Unternehmens zu ermöglichen. Erste Interessenten haben sich bereits gemeldet. Den Investorenprozess begleitet exklusiv die Unternehmensberatung Restrukturierungspartner.

Im Rahmen des Investorenprozesses werden derzeit zahlreiche potentielle Investoren von dem Expertenteam der Restrukturierungspartner um Geschäftsführer Dr. Stefan Weniger angesprochen. Interessenten haben in den kommenden Wochen die Möglichkeit, Zahlen und Daten detailliert zu prüfen, bevor sie ein Gesamtkonzept inklusive Übernahmeangebot erstellen und einreichen können. Bis Ende Juni 2018 sollen interessierte Investoren verbindliche Angebote abgeben.

„Unser gemeinsames Ziel ist es, die bestmögliche Lösung für das Unternehmen, die Arbeitnehmer und die Gläubiger zu finden. Daher arbeiten vorläufige Insolvenzverwaltung, Transaktionsberatung und Geschäftsführung eng zusammen“, berichtet der vorläufige Insolvenzverwalter Poppe.

Die Meinicke Fahrzeugservice GmbH konstruiert und produziert Sonderfertigungen für den Fahrzeugbau insbesondere für Feuerwehr- und Kommunalfahrzeuge. Die Geschäftsführung des Familienunternehmens hatte Ende April 2018 wegen akuter Finanzierungsprobleme Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellte das zuständige Amtsgericht Halle/Saale den Rechtsanwalt und Partner der Sozietät Eckert Insolvenzrecht GbR Stephan Poppe, der den Geschäftsbetrieb unverändert fortführt.

 

M&A-Berater der Insolvenzverwaltung
Restrukturierungspartner: Dr. Stefan Weniger (Geschäftsführer), Werner Warthorst (Geschäftsführer), Merlin Smeenk (Senior Consultant), Thomas Schepe (Consultant)

Insolvenzverwaltung
Eckert Insolvenzrecht GbR: Stephan Poppe